Challenge K

„Psychische Gesundheit“

Hintergrund

Eine zunehmende Arbeitsverdichtung in der Berufswelt, eine permanente Verfüg- und Vergleichbarkeit über soziale Medien sowie die wachsende Singularisierung im Alter sind nur einige Faktoren, die dazu führen, dass psychische Belastungen und Erkrankungen über alle Altersgruppen und Bereiche der Gesellschaft seit Jahren stetig zunehmen. Strukturen und Maßnahmen für eine entsprechende Prävention, Diagnose und Therapie im Bereich der psychischen Gesundheit sind essentiell. Nicht nur der individuelle Gesundheitszustand, auch die gesamtwirtschaftlichen Kosten infolge psychischer Erkrankungen und Belastungen (z. B. Produktivitätsverluste und Krankheitskosten durch Fehlzeiten am Arbeitsplatz) sprechen hierfür. Engmaschige Versorgungsstrukturen für schnelle, zugängliche und qualitative Angebote im Bereich der psychischen Gesundheit sind insbesondere in ländlichen Region aufwändig in der Umsetzung. Das Ideal einer Kombination von ambulanter und stationärer Therapie – um Klinikaufenthalte zu verkürzen oder am besten gänzlich vermeiden – lässt sich vielfach nur teilweise realisieren.

Die 45-jährige Michaela ist Führungskraft in einer verantwortungsvollen Position bei einem Global Player in der Oberpfalz. Als zweifache Mutter steht sie nicht nur beruflich permanent unter Druck, sondern muss sich auch um ihre beiden Kinder kümmern. Die eigenen Eltern sind weit über 70 und benötigen zunehmend ebenfalls eher mehr als weniger Aufmerksamkeit.

Nach Jahren der Dauerbelastung hält Michaela dem Druck nicht mehr stand, sie erleidet einen schweren Burnout und muss sich stationär behandeln lassen. Nachdem sie aus der stationären Behandlung entlassen wurde hat sie Probleme, sich wieder in ihrem sozialen Umfeld zu integrieren. Die post-stationäre Nachbehandlung kann nicht nahtlos erfolgen, es gehen mehrere Monate in Land, bis Termine bei niedergelassenen Psychiatern und Therapeuten verfügbar wären. Der Arbeits- und Familienalltag von Michaela kann darauf keine Rücksicht nehmen und nimmt sie schnell wieder in Beschlag. Letztlich erleidet Michaela einen Rückfall und muss erneut stationär behandelt werden, der klassische Drehtüreffekt des wiederkehrenden Patienten stellt sich ein.

Challenge

Entwerfen Sie einen Lösungsansatz, wie das Angebot der psychischen Gesundheit insbesondere in ländlichen Regionen verbessert werden kann, so dass Patienten nicht aus ihrem sozialen Umfeld gerissen werden und schnell, gut zugänglich und nachhaltig behandelt werden können.

2018-04-20T13:58:27+00:00

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close