Challenge E

„Dokumentationsaufwand in der Pflege“

Hintergrund

Die Pflege im ambulanten Bereich ist mit sehr hohem Dokumentationsaufwand verbunden. Der größte Teil wird händisch von der Pflegekraft beim Patienten erfasst. Außerdem müssen diese Daten zusätzlich an die Krankenkassen zur Abrechnung dokumentiert und übermittelt werden.
So ergeht es auch der Pflegekraft Erna Huber (40). Sie muss einen Großteil der Arbeitszeit ihres Parkinson-Patienten Johann Fuchs, in administrative Aufgaben investieren. Im Hinblick auf den allgemeinen Pflegekräftemangel sollte ein ressourcenschonender Einsatz von Pflegern im Auge behalten werden. Pflegekraft Erna besucht Johann 3x täglich. Die erbrachten Leistungen der Pflege müssen tagesaktuell (händisch) aufwendig dokumentiert werden. Für die Abrechnung mit dem Kostenträger gibt es kein Standardformular, so dass weitere Zeit für die Dokumentation aufgebracht werden muss.

Challenge

Entwerfen Sie einen Lösungsansatz, wie Sie Schwester Erna helfen können, dass sie noch mehr Zeit für die Behandlung ihrer Patienten hat, ohne den gesetzlichen Ansprüchen und Anforderungen der Dokumentation nicht mehr Genüge zu tun.

2018-03-19T21:20:41+00:00

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close